Histaminintoleranz Histaminunverträglichkeit

  • Puste Blume.png


    Hallo puste Blume, :)


    Ja, es stimmt. Ein Vitamin B6 Mangel steht in einem engen Zusammenhang mit
    einer Histaminintoleranz oder Histaminunverträglichkeit. Haben wir zu wenig
    von B6, kann ein bestimmtes Enzym (DAO-Enzym) nicht in ausreichender Menge
    produziert werden. Dieses Enzym ist aber dazu da, beim Histaminabbau zu helfen.

    Deshalb sollten Vitamin B6-reiche Lebensmittel verzehrt werden. Vitamin B6
    in gesunder Form findet man in Hirse, Lauch, Süsskartoffeln, Trockenfrüchten
    und Paprika.
    Es kann aber auch ein Vitamin B- Komplex eingenommen werden.


    Vitamin B-Komplex zur optimalen Aufnahme von B6: http://gesundheitnextlevel.de/a/bkomplex.php



    Bei einer Histaminunverträglichkeit würde ich auf histaminreiche Lebensmittel wie

    -Rotwein

    -Fischkonserven

    -Sauerkraut (fermentiertes Gemüse)

    -Fisch (Sardine, Thunfisch, Sardellen)

    -lang gereifte Käsesorten (Tilsiter, Gouda, Emmentaler)

    -Wurstsorten (Salami, westfälischer Schinken)

    -Gemüse (Spinat, Sauerkraut, Tomaten)

    -Essig (Rotweinessig, Balsamico)

    -Getränke (Bier, Weisswein, Sekt)

    -Zitrusfrüchte (Zitronen...) verzichten.


    2. Macht eine Darmsanierung Sinn, da eine Histaminunverträglichkeit
    oft durch Darmprobleme entstehen kann. Wenn die Darmschleimhaut
    beschädigt ist, sind gleichzeitig die Enzyme beschädigt, die für den Histaminabbau
    szuständig sind. Durch eine Regeneration der Darmschleimhaut können sich die
    DAO-Enzyme erholen und ihre Aufgabe wieder ausführen. Ich persönlich
    würde anorganischen Schwefel einnehmen 3X1 Teelöffel, und Probiotika.

    Bitte sieh Dir dazu dieses Video an: https://www.youtube.com/watch?v=kfikOfKQVng

    3. Das Enzym kann am besten mit ausreichend Magnesium, Zink und Kupfer arbeiten.
    Magnesium ist z.B. sehr viel in Quinoa und Amaranth drin. Zink und Kupfer ist ist
    Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen und Trockenfrüchten drin.


    Ich selber nehme Mineralstoffe Calcium und Magnesium in einem richtigen
    Verhältnis auf. Wenn das Verhältnis 2:1 nicht stimmt, wird Magnesium nicht
    gut aufgenommen. Sango Koralle

    Zink sollte nicht als einzelnes Präparat eingenommen werden, da es sich schlecht
    auf den Kupferhaushalt auswirken kann...z.B. Kann ein Zuviel an Zink, die Kupferaufnahme
    hemmen. Entweder als Kombi-präparat oder durch Nahrungsmittel.


    4. Vitamin C kann auch einer Histaminunverträglichkeit entgegen wirken. Es kann
    den Histaminabbau födern und sollte entweder durch frische Lebensmittel oder in
    Kapselform durch sdie Acerolakirsche (sehr viel Vitamin C enthalten) oder Sandorn
    eingenommen werden. Von der Ascorbinsäure aus der Apotheke ist abzuraten,
    da sie syhtetisch hergestellt wird, die DNA schädigen kann und die Herzgesundheit
    gefährden kann.


    100% natürliche Vitamin C- Quelle:

    http://vitamin-c.gesundheitnextlevel.de


    5. Dann würde ich noch OPC einnehmen. OPC ist ein Antioxidant, Entzündungshemmer
    und wirksam gegen oxidativen Stress. 1985 wurde in einer Studie gezeigt, das OPC die
    Freisetzung von Histamin verhindert, indem ein Enzym in seiner Aktivität gehemmt wird.

    optimale Durchblutung mit OPC:

    http://opc.gesundheitnextlevel.de

    Ich hoffe meine Tipps waren hilfreich:)


    Ganz liebe Grüße
    Cornelia Schmidt

  • Hallo Conny, ich verfolge deine Beiträge schon sehr lange und viele Sachen haben mir geholfen. Ich habe durch eine Chemotherapie Herzschwäche und nehme Strophantin, Vigantolöl, K2, Opc, Q10, L Arginin, L Carnitin.

    Nun brauche ich einen Rat... Habe starke Sonnenallergie. Am Vitamin D Spiegel liegt es nicht, der ist 191 nmol/l. Was könnte mir noch helfen. Vielen lieben Dank:):)

    Ich freue mich auf weitere Videos und wünsche dir alles Gute. LG Susi

  • Hallo liebe Susi2010,

    Hattest Du Krebs?
    ich habe vor kurzem einen Kurs zu diesem Thema erstellt.
    Wenn Dich das interessiert kannst Du gerne mal reinschaun:
    https://corneliaschmidt.net/krebs-therapie/


    Zum Thema Sonnenallergie:
    Man kann die Haut langsam an die Sonne gewöhnen.
    z.B. vor dem Urlaub ins Freibad oder Badesee und am anfang
    wirklich nur für paar Minuten in die Sonne gehen. Und
    nach und nach steigern.

    Dann sollte man schauen:
    Welche Sonnencreme man verwendet.
    Viele enthalten Benzoate und andere Giftstoffe die
    Hautkrebs verursachen können. Die gesündeste
    die ich gefunden habe ist: http://amzn.to/2sZ8peW


    Ganz wichtig: Sind Mineralstoffe Calcium/Magnesium
    im richtigen Verhältnis: http://amzn.to/2F0RrOR

    Ich würde das Vigantolöl, durch ein Naturmittel-Präparat
    ersetzen. http://vitamin-d3.gesundheitnextlevel.de


    Und Asthaxanthin einnehmen (das stärkste
    Antioxidant. Es hemmt Entzündungen und ist
    gleichzeitig ein Schutz für die Haut. Hier ein Video
    dazu. Nicht über die Überschrift wundern. Die Infos zur
    Haut kommen im Video. :)



    Ganz liebe Grüße
    Cornelia Schmidt





    • Gäste Informationen


    Hallo Gast,
    gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich,
    nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.