• Hallo Cornelia

    Ich habe zwei sehr schmerzhafte tiefe Dornenwarzen unter dem Fuß, die mir schwer zu schaffen machen. Nachdem meine Hautärztin sie schon mal abgetragen hatte und ich ein Jahr lang sie mit einer Tinktur behandelt hatte, waren sie für einige Wochen tatsächlich weg. Nun sind sie wieder da und noch schmerzhafter wie zuvor. Ich möchte sie ungern nochmal herausschneiden lassen, da das sicherlich eine tiefe Wunde werden würde. Kannst Du mir einen Tipp geben, wie ich die Dornenwarzen behandeln kann und ob es überhaupt etwas pflanzliches dagegen gibt?

    Viele Grüße ☺️

  • Hallo egle2,

    vielen Dank für Deine Antwort! Kannst Du mir eventuell kurz sagen, was DMSO genau ist und wofür bzw. wogegen es eingesetzt werden kann? Obwohl ich schon so viel recherchiert habe, habe ich über DMSO noch nix bisher gelesen. Dankeschön ?

    Viele Grüße

  • Hallo egle2,


    ich habe etwas nachgelesen und einen sehr interessanten Link gefunden


    http://www.gesundheits-univers…-mittel-fuer-wundheilung/


    Dort sind viele Anwendungsgebiete aufgeführt. Ich habe davon nie zuvor gehört.


    Dort steht allerdings dick gedruckt, dass die innerliche und äußerliche Anwendung niemals unverdünnt erfolgen darf. Hast Du mit dem unverdünnten Tropfen auf Dornenwarzen selbst Erfahrungen gemacht? Ich weiß, dass ein Tropfen natürlich nicht viel ist, aber zuvor stand auch geschrieben, dass DMSO das Zellgewebe/ menschliche Zellen abtötet.

  • Hallo liebe Weltenbummlerin,

    ich weiß nicht, ob Du schon mal was von Chlordioxid gehört hast.
    Hier ein Video dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=q7LYWieO58s

    Von einem guten Freund die Töchter hatten mit Warzen zu kämpfen.
    Und er hat mir erzählt wie er die wegbekommen hat. Er hat MMS
    aktivierte Tropfen in die Badewanne gegeben und die Tochter
    hat fast täglich darin gebadet. Die Warzen sind nach einer
    Zeit einfach abgefallen.

    Wie wendet man es an:
    Man gibt 20 Tropfen aus Flasche A in einen Keramiklöffel (Kein Metall

    Dann 20 Tropfen aus Flasche B hinzugeben. Dadurch aktiviert man die Lösung.

    Einfach 1 1/2 Minuten warten bis die Lösung eine bräunliche Farbe annimmt.

    Dann eine Fußbadwanne mit warmen Wasser füllen und die aktivierte
    Lösung hinzugeben. Dann 20-25 min. den betroffenen Fuß in der
    verdünnten Lösung halten. 3-4 X in der Woche wiederholen.


    Keramiklöffel: https://amzn.to/2JZja8o
    Clordioxid Lösung Flasche A / B: https://amzn.to/2t48sne


    Chlordioxid hat schon Leuten mit Malaria, Pilzerkrankungen und verschiedenen

    bakteriellen Entzündungen geholfen. Dies ist eine sehr gute Alternative zur

    Antibiotikatherapie.


    Ganz liebe Grüße

    Cornelia Warkentin



    PS: Falls Du Dich über den Nachnamen wunderst :) :) :)

    Ich bin seit dem 05. Mai verheiratet :)

  • Hallo Conny,


    kann man das Chlordioxid auch bei Stielwarzen anwenden? Ich habe im Achselbereich ein paar von diesen unschönen Hautknötchen. Mit einem Standard-Warzenmittel wird die umliegende Haut immer extrem verätzt, was ja auch Schmerzen verursacht. Oder gibt es für Stielwarzen eine bessere Lösung?


    LG Frank

  • Beitrag von Maxi ()

    Dieser Beitrag wurde von Conny gelöscht ().
  • Ich hatte auch mal eine große sehr schmerzhafte Dornenwarze.

    Auf keinen Fall herausschneiden oder verätzen.

    Es geht mit einer Zugsalbe, ein altes Rezept von meiner Oma.


    Je nachdem welche Menge man haben möchte.

    1/3 Fett, 1/3 Bienenwachs und 1/3 Fichtenharz, alles zusammenrühren

    bis das ganze eine feste gelbe Paste ergibt, das ist das original Rezept.

    Etwas von der Paste auf die Dornenwarze schmieren und den Bereich

    mit einem Verband einwickeln.


    Der Verband um die Dornwarze muß alle 2-3 Tage ausgewechselt werden.

    Bis die Dornwarze komplett verschwunden ist hat es in meinem Fall ca. 4-6 Wochen gedauert.

    Ich kann mich noch daran erinnern, das es eine große Dornwarze war und ich nicht mehr

    richtig laufen konnte. Das ist auch schon fast 30 Jahre her. Bin jetzt 40.


    Meine Oma hatte das Rezept vor dem zweiten WK selbst entwickelt, mein Opa

    war Förster und beide haben sie im Wald im Sudetenland gelebt, bis sie

    später nach Nürnberg kamen.


    lg, Gerhard

    • Gäste Informationen


    Hallo Gast,
    gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich,
    nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.