Bauchspeicheldrüsenschwäche

  • Hallo :)


    Ich habe eine Bauchspeicheldrüsenschwäche.
    Ich entwickle stinkende und starke Blähungen wenn ich keine Verdauungsenyzme zu den Mahlzeiten einnehme.
    Ich möchte diese Krankheit so schnell wie möglich loswerden.
    Bitte gebt mir Rat.


    :)

  • Hi, da gibt es einiges zu beachten:

    Zur Entlastung der Bauchspeicheldrüse müssen bei einer Bauchspeicheldrüsenschwäche die folgenden Ernährungsrichtlinien eingehalten werden:

    • Wählen Sie eine möglichst naturbelassene, gesunde Ernährung aus frisch zubereiteten Lebensmitteln und meiden Sie Fertigprodukte mit ihren zahlreichen Zusätzen.
    • Ernähren Sie sich von einfachen Gerichten aus wenigen Zutaten, z. B. Karottensuppe, Kartoffeln, gedämpfte Gemüse, geriebene Äpfel etc.
    • Meiden Sie konsequent Alkohol, frische Backwaren, Zucker und blähende Gerichte.
    • Nehmen Sie statt weniger grosser Mahlzeiten unbedingt mehrere kleine und leicht verdauliche Mahlzeiten ein. Möglicherweise genügt dann die noch gebildete Enzymmenge und Sie werden keine oder weniger Beschwerden haben.
    • Besonders fettreiche Mahlzeiten machen bei einer Bauchspeicheldrüsenschwäche zu schaffen. Ernähren Sie sich daher fettarm, wählen Sie gesunde Fette (siehe nächster Punkt) und meiden Sie fette Nahrungsmittel wie Schokolade, Frittiertes, Wurst, fetter Käse etc.
    • Greifen Sie auf die sog. MCT-Fette zurück. Dabei handelt es sich um Fette aus mittelkettigen Fettsäuren (Medium-Chain Triglycerides), zu deren Verdauung der Organismus keine fettverdauenden Enzyme benötigt. Reine MCT-Fette können im Reformhaus gekauft werden. Kokosöl hingegen ist ein Fett mit einem natürlicherweise sehr hohen MCT-Anteil, so dass auch auf Produkte (Brotaufstriche, Kokosmilch etc.) aus Kokosfett zurückgegriffen werden kann.
    • Zur Deckung des Omega-3-Fettsäurenbedarfs kann das Krillöl gewählt werden, da es deutlich leichter verdaulich ist als die üblichen Fischölkapseln. Auch über den Tag verteilte kleine DHA-Algenölmengen können dabei behilflich sein, die Omega-Fettsäuren-Versorgung zu sichern.
    • Auch wenn man glauben könnte, dass Ballaststoffe bei ohnehin bestehenden Blähungen diese verstärken könnten, ist bekannt, dass eine ballaststoffreiche Ernährung (mind. 30 g Ballaststoffe pro Tag), gerade die Lipase-Sekretion steigern kann, also die Abgabe fettverdauender Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse. Falls Sie sich jedoch bislang ballaststoffarm ernährt haben, steigern Sie die Ballaststoffaufnahme nur langsam und schrittweise. Wählen Sie überdies leicht verträgliche Ballaststoffe, also nicht gerade einen Frischkornbrei oder einen Bohneneintopf, sondern tasten Sie sich mit Baobabpulver und Kokosmehl (1 EL enthält bereits 5 Gramm Ballaststoffe) langsam vor (immer zusammen mit viel Wasser einnehmen). Essen Sie überdies regelmässig frische Früchte – und zwar IMMER für sich allein und mit mind. 30minütigem Abstand VOR anderen Mahlzeiten. Essen Sie Früchte hingegen zu oder gar nach der Mahlzeit, führt dies verstärkt zu Gärprozessen und somit zu Blähungen.
    • Essen Sie langsam, und kauen Sie sorgfältig (bis zu 40 Mal pro Bissen), denn damit können Sie Ihre Mahlzeiten bereits "vorverdauen".
    • Trinken Sie nicht zum Essen, da dadurch der Bauchspeichel noch weiter verdünnt wird, was man ja gerade verhindern möchte. Trinken Sie daher spätestens eine Stunde vor oder ab einer Stunde nach dem Essen.

    2. Verdauungsenzyme bei Bauchspeicheldrüsenschwäche
    Das mit den Verdauungsenzymen machst Du ja schon und das ist super. Damit können Fette etc. besser aufgespalten werden.

    3. Um die Darmflora wieder in die richtige Richtung zu lenken, die Fäulnisbakterien zu reduzieren und somit die Dysbiose zu mindern, sollte ein Probiotikum wie eingenommen werden https://amzn.to/2JCkQnt


    4. Bei Bauchspeicheldrüsenschwäche an den Säure-Basen-Haushalt denken
    Dann würde ich Bitterstoffe empfehlen. Diese regen die Leber und Galle an Verdauungssäfte zu produzieren und reinigen den Darm
    zusätzlich. Mein Bruder hat enorm gute Erfahrungen damit gemacht. https://amzn.to/2WD1cM0


    5. Für die Bauchspeicheldrüse ist – wie für viele andere Organe und Gebrechen ebenfalls – ein Kraut gewachsen: Die Harongarinde. Der Harongastrauch ist ein Johanniskrautgewächs. Er ist in Afrika und Madagaskar heimisch und ist die einzige Pflanze, der es gelingt die Enzymausschüttung der Bauchspeicheldrüse anzuregen. Harongapräparate sollten jedoch immer nur begleitend zu Enzympräparaten verabreicht werden.
    Da Menschen mit Bauchspeicheldrüsenschwäche oft auch niedergeschlagen sind, wirkt die Harongarinde doppelt gut, denn sie gilt gleichzeitig als mildes natürliches Antidepressivum und hebt die trübe Stimmung. Zusätzlich wirkt sie blähungswidrig und ist gut für das gesamte Leber-Gallen-System.

    Die Harongarinde gibt es als Fertigpräparat in der Apotheke oder im Reformhaus. Man nimmt sie kurweise, nicht länger als 2 Monate.


    Nicht vergessen werden sollte überdies Curcumin – DAS Heilmittel für das Verdauungssystem. https://amzn.to/2JzN96d


    Alles Liebe:)
    Cornelia Warkentin


    • Gäste Informationen


    Hallo Gast,
    gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich,
    nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.