Testosteron und Libido

  • Hallo Conny,


    seit mehreren Jahren fühl ich mich schon müde (brauche viel Schlaf), brauche mindestens eine Stunde um aus dem Bett zu kommen, antriebslos, die Libido hat nachgelassen (war früher sehr viel anders), ich tu mich allgemein schwer, Muskeln aufzubauen und wenn ich das falsche esse, nimm ich extrem schnell zu. Bin erst 26, also normal ist das auf jeden Fall nicht.

    Nach den Ursachen such ich schon lange, allerdings bin ich nie draufgekommen was es sein könnte.

    Hab erst letztens daran gedacht, meine Testowerte messen zu lassen. Gleichzeitig auch noch ein paar Blutwerte und Leberwerte.

    Hab anbei 2 Dateien hochgeladen.

    Also das Testo ist ja schon enorm gering mit 356 ng/dl. Dann noch dazu das SHBG mit 32,4 nmol/dl und der freie Androgen-Index liegt bei 38,1.

    Könnten die niedrigen Werte die Ursache dafür sein? Oder spielt evtl auch noch was anderes mit ein? Hab eigentlich jeden Tag einen Zungenbelag mit so kleinen roten Punkten drauf und das schon seit mehreren Jahren. Je nachdem, wie ich mich ernähre und Alkohol konsumiere, ist es immer unterschiedlich (mal mehr, mal weniger Zungenbelag). Ist das ein Anzeichen dafür, dass mit der Leber oder dem Magen-Darm-Trakt was nicht stimmt? Ab und an hab ich ein Druckgefühl im rechten oberen Bauch, besonders nach Alkoholkonsum. Aber die Leberwerte sind bei mir auch im Referenzbereich und mein Heilpraktiker sagte auch, dass alles passt. Ich bin mir da jedoch nicht sicher, mein Körpergefühl sagt mir was anderes und Schuppenflechte am Ellbogen hab ich auch. Mein TSH Wert ist übrigens bei 1,22, ft3 und ft4 bekomm ich morgen erst. Könnte ja auch sein, dass die Schilddrüse nicht genügend Hormone produziert. Naja auf jeden Fall muss ich ehrlich sagen, dass ich echt ratlos bin und echt Hilfe brauchen kann.

    Ich nehme täglich das Gesamtpaket mit Vit D3, K2, Magnesium, Opc, Vit C, MSM, Chlorella usw. und schau auch auf eine ausgewogene Ernährung.

    Nur früher hatte ich halt echt einen ungesunden Lebensstil mit Fertigprodukten, Komasaufen usw.

    Wär echt nice, wenn du mir da helfen könntest.

  • Hi Michael,

    wieviel Einheiten Vitamin D3 nimmst Du ein?

    Ich würde an Deiner Stelle erst mal beim Darm anfangen und das Immunsystem stark machen.

    Als erstes würde ich Bentonit Kapseln einnehmen um Gifte und Bakterien im Darm zu binden und auszuscheiden.
    Somit bindest Du Schädlinge und Dein Darm wird gereinigt. Bentonit 2 Kapseln 1 Stunde vor dem Essen. Ganz wichtig:
    viel Wasser trinken. https://amzn.to/2E7D5Oj

    Dann würde ich Probiotika einnehmen um die Darmflora wieder aufzubauen, so das die schlechten Bakterien
    keine Chance mehr haben. Am besten 1 Kapsel morgens, mittags abends zu den Mahlzeiten.
    Durch die guten Probiotika wirst Du Dich im Allgemeinen sofort besser fühlen. https://amzn.to/2E8DBeP

    Und sehr wichtig Acenasan: Mein Bruder nimmt diese Combi ein und er hatte früher extreme Probleme mit dem Darm.
    Seitdem gehts ihm super. Acenasan sind 49 Bitterkräuter die die Leber reinigen , Verdauungssäfte anregen von der Leber und Galle, den Darm reinigen und
    gleichzeitig ein entsäuren und ein basisches Milieu schaffen. https://amzn.to/2Hm6KE1
    Am besten nach dem Mittagessen den Tee trinken. Vom Acenasan Pulver 1 Löffel (ist in der Dose mit drin) in eine Tasse geben.
    Mit etwas kaltzem Wasser aufgießen umrühren und heißes Wasser nachgießen.


    Nun zum Testosteronspiegel: Kiefernpollen sind besonders reich an testosteronähnlichen Pflanzenhormonen. Auch die Samen der Kiefer (Pinienkerne) enthalten etwas pflanzliches Testosteron, aber nicht so viel wie die Pollen. Geeignet sind die Pollen der Waldkiefer und der Schwarzkiefer, falls jemand im frühen Frühjahr selbst die Pollen sammeln möchte.

    Allerdings heisst es, dass die Pollen nicht gut verdaulich seien, die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe daher nicht so hoch ist. Zur Erhöhung der Bioverfügbarkeit zerkleinern Hersteller von Kiefernpollenprodukten die Pollenzäpfchen sehr gründlich und stellen daraus dann eine Tinktur her.

    Natürlich wirken sich die Kiefernpollen nicht nur auf den Hormonhaushalt aus. Sie erhöhen überdies den körpereigenen Antioxidantienlevel, stimulieren die Leberegeneration und den Cholesterinspiegel. https://amzn.to/2WCNEzY


    Zu den Pflanzenhormonen, die sich im Kiefernpollen finden, gehören neben dem pflanzlichen Testosteron und DHEA auch die Brassinosteroide. Sie sorgen bei der Pflanze für üppiges Wachstum. Ihre Struktur ist der von menschlichen Steroiden sehr ähnlich. Auch Glutathiontransferasen sind im Kiefernpollen enthalten. Regelmässige Leser unserer Artikel kennen diese Enzyme im Zusammenhang mit der körpereigenen Entgiftung. Ausserdem sind die Glutathiontransferasen an der Herstellung von Testosteron und Progesteron beteiligt, fördern also die Testosteronsynthese.

    Der Testosterongehalt der Kiefer ist gar so hoch, dass sich weibliche Fische, die in der Nähe von Papierfabriken leben, in denen Kiefernholz verarbeitet wird, in männliche Fische verwandeln können.

    Liebe Grüße:)
    Cornelia Warkentin

    • Gäste Informationen


    Hallo Gast,
    gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich,
    nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.